Wir AD(H)Sler starten eine neue Initiative

Diagnose steht, aber wie geht es weiter? Nicht länger allein vor dieser Frage wollen die Akteure der Initiative „Wir AD(H)Sler in Bad Segeberg und Umgebung” stehen. Kinder und Jugendliche mit Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom fallen in der Schule durch ihr Verhalten auf. Doch was ist, wenn sie erwachsen sind und im Berufsleben stehen. Hier gibt es genauso viele Möglichkeiten anzuecken. Selbstkontrolle lernen und versuchen, aus den besonderen Fähigkeiten des AD(H)Slers das Beste zu machen, lauten Ratschläge. So einfach wie es klingt, ist es nicht. Immerhin gibt es mittlerweile ein für Erwachsene zugelassenes Medikament. Nicht jeder Betroffene möchte Tabletten nehmen. Nicht für alle Probleme ist ein Medikament die Lösung. Deshalb wollen sich AD(H)Sler in lockerer Runde über Erfahrungen austauschen. Das erste Treffen ist für Donnerstag, den 15. März, ab 19 Uhr, in der Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen (KIS) geplant. Interessierte können sich an diesem Abend in der Lübecker Strasse 14 in Bad Segeberg informieren, wie solch eine Gesprächsrunde funktioniert. Wer vorab Fragen hat, kann sich bei der KIS unter der Telefonnummer 04551/3005 melden.

AD(H)Sler heissen Interessierte willkommen

Kinder mit AD(H)S (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) sind ein bekannter Begriff. Aus Kindern werden Erwachsene und was passiert dann mit der AD(H)S? Das Phänomen verschwindet nicht einfach am 18. Geburtstag. Probleme lösen sich nicht von allein. Erfahrungsaustausch bietet deshalb der offene Treff - Wir AD(H)Sler in Bad Segeberg - am Donnnerstag, den 20. Juni, ab 19 Uhr an. Betroffene, Angehörige und Freunde sind im Gruppenraum der KIS (Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe), Lübecker Strasse 14, in Bad Segeberg willkommen. Interessierte können sich bei der KIS unter der Telefonnummer 04551-3005 näher informieren